© Copyright TSV Haubersbronn. Alle Rechte vorbehalten.
Design und Umsetzung: KLOZ WERBUNG
Haupt-Website des
1908 e.V.
Mitgliederversammlung 2017
Mitgliederzahl hat die 900er-Marke überschritten. Werner Böck als 1. Vorstand bestätigt. Auf ein etwas ruhigeres Jahr konnte der erste Vorsitzende des TSV Haubersbronn, Werner Böck, bei der diesjährigen Mitgliederversammlung zurückblicken. Aber auch wenn im Jahr 2016 keine Großereignisse anstanden, die den gesamten Verein betrafen, so gab es doch wieder einen bunten Strauß an Aktivitäten aus den einzelnen Abteilungen zu vermelden. Und zudem konnte ein großer Erfolg im Hinblick auf die Mitgliederzahl erzielt werden: Schrammte man im Vorjahr noch ganz knapp an der angepeilten 900er- Marke vorbei, so konnte sie 2016 mit 916 Vereinsmitgliedern deutlich überschritten werden. Die Berichte aus den einzelnen Abteilungen machten wieder einmal deutlich, wie breit der Verein heute aufgestellt ist. Das Spektrum der angebotenen Sportarten des TSV Haubersbronn wurde noch einmal ausgeweitet, und auch die gesellschaftlichen Aktivitäten kamen natürlich nicht zu kurz. Die Turnabteilung konnte - neben einer ganzen Reihe sportlicher Erfolge - einen Zuwachs von rund 10% verbuchen und umfasst zwischenzeitlich 360 Mitglieder. Diese Zunahme ist nicht zuletzt einer erheblichen Ausweitung der Abteilungsaktivitäten zu verdanken. Zusätzlich zum bisherigen Sportangebot haben die Turner nun auch die Möglichkeit, sich in Zumba zu versuchen oder sich im Functional Fitness Zirkel fit zu halten. Die Abteilung Leichtathletik setzt ihren Schwerpunkt ganz klar auf den Nachwuchs. Den über 100 Kindern und Jugendlichen soll in erster Linie der Spaß am Sport vermittelt werden, aber auch der Wettkampfgedanke kam durch die Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben, wie z. B. dem Altstadtlauf in Schorndorf, nicht zu kurz. Ein Highlight war, wie jedes Jahr, das Leichtathletik- Sommercamp auf dem Haubersbronner Sportgelände. Der Abteilung Tischtennis, die derzeit zwei Herrenmannschaften mit wechselndem Erfolg im Spielbetrieb hat, konnte im Jahr 2016 auf eine 60-jährige Geschichte zurückblicken, was im November mit Aktiven und Ehemaligen gebührend gefeiert wurde. Auf  bemerkenswerte sportliche Erfolge konnte die Tennisabteilung zurückblicken, gekrönt durch den Aufstieg von gleich zwei Herrenteams. Auch in der Jugendarbeit wurden beachtliche Fortschritte erzielt, sowohl am Sommer- als auch am
Wintertraining nahm regelmäßig eine stattliche Anzahl an jungen Tennisbegeisterten teil. Gute, aber leider auch sehr schlechte Nachrichten gab es aus dem Handball zu vermelden. Die Jugendmannschaft glänzte durch eine konstant hohe Trainingsbeteiligung und nahm wieder erfolgreich an verschiedenen Wettkämpfen teil, aus zeitlichen und organisatorischen Gründen musste der Trainings- und Spielbetrieb aber nach Ostern eingestellt werden. Auch bei der Fußballabteilung wechselten sich Licht und Schatten ab. Die beiden Herrenmannschaften belegen in ihren Ligen aktuell hintere Plätze, der Nichtabstieg hat in der laufenden Saison höchste Priorität. Sehr erfreulich ist die große Zahl an Mädchen- und Jungenmannschaften, wobei die oberen Altersklassen derzeit leider nicht gut besetzt sind. Bewährt haben sich im Jugendbereich einmal mehr die Kooperationen mit Nachbarvereinen. Sehr umtriebig war auch wieder die abteilungsübergreifende Gesamtjugend. Zwar fiel das traditionelle 1. Mai-Fest am Wellingshof buchstäblich ins Wasser,  die Beteiligung am Haubersbronner Adventsmarkt war aber wieder ein voller Erfolg – ebenso wie das das beliebte Zeltlager am Ebnisee, wo über 100 Kinder und Betreuer ein Wochenende lang bei Sport und Spiel viel Spaß hatten.
Vereinskassier Andreas Wieler machte es kurz. Der Verein verfügt über eine solide finanzielle Basis, was nicht zuletzt darauf zurückzuführen ist, dass sowohl im Hauptverein als auch in den einzelnen Abteilungen mit Augenmaß gewirtschaftet wird.  Erfreulich waren einmal mehr die Ausführungen von Ulrich Kontzi, beim TSV zuständig für die Mitgliederverwaltung. Der Verein konnte auch im vergangenen Jahr wieder ein deutliches Plus verbuchen und hat nun über 900 Mitglieder. Interessant waren auch die Aussagen zum Altersdurchschnitt: Der durchschnittliche TSVler ist laut Kontzis Berechnungen genau 33,4 Jahre alt. Schnell ging es bei den Tagesordnungspunkten Entlastung  und Neuwahlen. Die Entlastung der Vorstandschaft sowie die Wiederwahl des 1. Vorstands und der Schriftführerin erfolgten einstimmig, Werner Böck und Gabi Härer durften sich über den damit verbundenen Vertrauensbeweis freuen. Der 2. Vorstand  Horst Bihlmaier hatte zum Abschluss der Mitgliederversammlung die angenehme Aufgabe, die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft vorzunehmen. Geehrt wurden Heidi Huber, Paul Huber, Martin Kehl, Carolin Klauß, Steffen Knödler, Gerhard Löw (25 Jahre), Sigrid Schaal (40 Jahre), Lolli Dörner, Wolfgang Fezer, Alwin Hofer, Klaus Schwenger (50 Jahre) sowie Walter Dietrich (60 Jahre).